Informationen

Der Mops stammt aus Ostasien, warscheinlich aus China. Dort wurden sie - vorwiegend als Palasthunde - mit großer Sorgfalt von Eunuchen gezüchtet. Die Hunde galten als Kostbarkeit und wurden nur zu besonderen Anlässen an andere Herrscherhäuser verschenkt.
Nach Europa kam der Mops höchstwarscheinlich über Holland mit seiner 1602 gegründeten Niederländischen Ostindien - Kompanie. Im 17. Jahrhundert erlebte die Rasse einen Aufschwung, der u.a. der Mode der Chinoserie zu verdanken ist, aber auch den aufkommenden Mopsfiguren aus Porzellan.
Eine weitere Neubelebung ging von England aus. Seit 1867 bzw. 1881 gibt es durch den Englischen Kennel Club einen genauen (ersten) Rassestandard für den Mops.
In Deutschland begann man zu dieser Zeit Kurzhaarpinscher einzukreuzen, was die Rasse hochbeiniger machte, die Schnauze etwas verlängerte, das Genpotential vergrößerte. Dem züchterischen Know - How dieser ersten Mopszüchtergeneration ist es zu verdanken, dass sich beim Mops so gut wie keine Erbkrankheiten zeigen. In Deutschland hat die Mopszucht somit auch eine Tradition.
Seit einigen Zeit erfreut sich diese Kleinhunderasse ständig steigender Beliebtheit.


Typische Merkmale der Rasse sind:


Warum entscheidet man sich für einen Mops ?

Mit dem Mops kann man nicht:

Fahrrad fahren und der Hund läuft nebenher an der Leine. Ausgiebige Wandertouren unternehmen, Fußball spielen
...aber wenn man will kann man mit ihm Freud und Leid teilen.

Berühmte Zeitgenossen, die auf den Mops gekommen sind:

Friedrich August II. Kurfürst von Sachsen
Mr. John F. Kennedy
Loriot, seit den 60 iger Jahren
Modezar Valentino
Komiker Dirk Bach
Kelly Osbourne
Eva Longoria
Denise Richads

.....und wir